Die Karteikarten "Umsatz" bis "Skonto"

Navigation:  Finanzbuchhaltung > OP-Verwaltung > Debitorenkennzahlen/Rating > Debitorenrating einrichten >

Die Karteikarten "Umsatz" bis "Skonto"

Previous pageReturn to chapter overviewNext page

In diesen Karteikarten wird die Wichtigkeit des Umsatzes bzw. des Rohertrags, der Zahldauer usw. bei der Ermittlung des Ratings festgelegt.

Speichern Sie die Tabellenzeile mit [F12] bzw. drücken Sie nach jeder Eingabe [RETURN].

Um eine Tabellenzeile zu löschen, markieren Sie diese und drücken Sie die Funktionstaste [F4].

 

 

MERKMAL

In diesem Feld wird das Klassifizierungsmerkmal festgelegt. Mit [F5] oder Klick auf den kleinen blauen Pfeil am rechten Rand des Feldes gelangen Sie in die Auswahltabelle, wo Sie das entsprechende Merkmal auswählen und mit [RETURN] in das Feld übernehmen können. Sie haben in der Auswahltabelle auch die Möglichkeit, vorhandene Merkmale zu bearbeiten bzw. neue Merkmale anzulegen.

 

Hinweis:

Merkmal

- Das CRM-Merkmal, das hier pro ABC-Analyse angegeben werden kann, ist OPTIONAL, d.h. eine Eingabe ist nicht zwingend erforderlich. In diesem - im CRM frei definierbaren Klassifizierungsmerkmal - wird das ERGEBNIS der jeweiligen Analyse in Form des ermittelten Buchstabens gespeichert.

 

- Werden die Merkmale verwendet, muss für jede Gewichtung (Umsatz, Rohertrag, Zahldauer usw.) ein eigenes Merkmal angelegt werden.

 

RÜCKBLICK MONATE

In diesem Feld wird die Anzahl der Monate festgelegt, welche zur Ermittlung des Ratings herangezogen werden sollen. Für ein sinnvolles Ergebnis sollte hier mindestens auf die Daten der letzten 12 Monate zurückgegriffen werden. Stehen weniger als 12 Monate mit Daten zur Verfügung, wird das Rating entsprechend der vorhandenen Zeiträume ermittelt.

 

GEWICHTUNGSFAKTOR

Der Gewichtungsfaktor gibt an, zu welchem  Prozentsatz ein Merkmal in die Gesamtberechnung einfließt (gewichtet wird).

 

Beispiel:

Umsatz -> gewichtet mit 0,1 / fließt nur zu 10% in die Bonitätseinstufung ein.

Durchschn. Zahldauer -> gewichtet mit 0 / fließt überhaupt nicht in die Bonitätseinstufung ein, weil diese auf Grund der Zahlungskondition für die Bonität nicht aussagekräftig genug ist (für eine ABC-Analyse nach Zahldauer aber sehr wohl ->"ABC-Kunden nach Zahldauer").

Mahnhäufigkeit -> gewichtet mit 1 / fließt zu 100% in die Bonitätseinstufung ein.

usw.

 

In der Tabelle im unteren Bereich werden die Filtereinstellungen für die Punktevergabe festgelegt.

Klicken Sie auf die Tabelle, um sie zur Eingabe frei zu schalten.

 

K

Diese Spalte beinhaltet die Bezeichnung der Klasse, angefangen mit der Klasse A.

 

PT

Hier wird die Anzahl der Punkte festgelegt. Beginnend mit der Höchstanzahl von 5 Punkten wird bei jeder niedrigeren Einstufung automatisch ein Punkt abgezogen.

 

VON WERT | BIS WERT

Definieren Sie in diesen Feldern die Werte für die Klasse des jeweiligen Merkmals:

 

Umsatz/Rohertrag

Hier wird der Wert des Umsatzes/Rohertrages in Euro ermittelt.

 

Zahldauer

Hier wird die Zahldauer in Tagen ermittelt.

 

Fälligkeit

Hier wird die durchschnittliche Fälligkeitsüberschreitung in Tagen ermittelt.

Hierbei wird die Anzahl der Belege mit berücksichtigt, (z.B. ein Beleg von zehn Belegen wurde nicht rechtzeitig bezahlt = 10:1)

 

Mahnhäufigkeit

Der Wert der Mahnhäufigkeit entspricht der Anzahl der Mahnungen und wird aus der Anzahl der Ops und der Anzahl der Mahnungen (Anzahl der Mahnbelege wird aus den Mahnstufen ermittelt) berechnet.

 

Skontotageüberschreitung

Es werden nur skontofähige Belege für die Ermittlung der durchschnittlichen Skontotageüberschreitung berücksichtigt.

Skontokarenztage werden bei der Ermittlung nicht berücksichtigt und können bei der Eingabe der Werte in die Tabelle hinzu addiert werden.

 

 


Die Menüleiste:


 

<Verlassen/Speichern>

 

Mit [F10] verlassen Sie diesen Programmteil und kehren in die OP-Bearbeitung zurück. Änderungen an den Daten werden dabei gespeichert.