SEPA Mandate bearbeiten

Navigation:  Finanzbuchhaltung > Stammdaten > Personenkonten > Die Karteikarte "Adressauswahl" > Adressen erfassen/ändern > Personenkonten bearbeiten - Menü > Mandatsverwaltung >

SEPA Mandate bearbeiten

Previous pageReturn to chapter overviewNext page
Show/Hide Hidden Text

Im Bearbeitungsdialog der SEPA-Mandate sind folgende Felder auszufüllen:

 

 

Der Bereich "Mandat"

 

MANDATSREFERENZ

Hier wird die Mandatsreferenznummer eingetragen. Die Mandatsreferenz ist ein vom Zahlungsempfänger individuell vergebenes Kennzeichen eines Mandats. Die Mandatsreferenz darf bis zu 35 alphanumerische Stellen lang sein und dient in Kombination mit der Gläubiger-ID (ohne die in dieser Nummer enthaltene Geschäftsbereichskennung)der eindeutigen Identifizierung des dem Lastschrifteinzug zugrunde liegenden Mandats. Eine Mandatsreferenznummer sollte immer nur einmal vergeben werden, da die Geschäftsbereichskennung der Gläubiger-Identifikationsnummer nicht als Unterscheidungsmerkmal herangezogen werden kann.

Vom Programm wird Ihnen die nächste freie Mandatsnummer vorgeschlagen.

 

Hinweis:

SEPA MandatsID

Die MandatsID muss adressübergreifend eindeutig sein und setzt sich im Standard wie folgt zusammen: MD<Adressnummer>N<Laufnummer>

 

Beispiel:

Bei der Mandatsgenerierung für Adresse 10000 würde die MandatsID standardmäßig wie folgt aussehen:

MD10000N1

 

Im Adressstamm gibt es die Felder
SEPA MandatsID 4108,30
SEPA Mandats-Datum 4138,10
 
Hier können Sie die bisher verwendeten Mandatsreferenzen (ID) einlesen und DANACH den SEPA-Umstellungsassistent ausführen. Der Assistent prüft, ob bereits eine Mandat vergeben wurde, verwendet dann die hier hinterlegte ID und legt damit automatisch das Mandat mit allen erforderlichen Daten als Standardmandat an.

 

Da bei der Generierung der Mandate über den SEPA-Assistenten mehrere Mandate pro Adresse angelegt werden können, ist es zwingend notwendig, dass beim Format der MandatsID immer eine Laufnummer berücksichtigt wird!

 

BEZEICHNUNG/KOMMENTAR

Vergeben Sie hier eine aussagekräftige Bezeichnung für das Mandat.

 

AUSSTELLUNGSDATUM

Dieses Ausstellungsdatum muss eingetragen sein, bevor diese Mandatsreferenz erstmalig für einen Einzug oder eine Lastschrift benutzt werden kann. Erst wenn der Kunde Ihnen den Beleg unterschrieben zurücksendet, können Sie hier das Ausstellungsdatum eintragen. Ab dem hier eingetragenen Ausstellungsdatum kann die Mandatsreferenz dann genutzt werden.

 

 

Der Bereich "Verwendung"

In diesem Bereich wird festgelegt, ob diese Mandatsreferenz oder dieses Mandat nur einmalig oder wiederkehrend zu nutzen ist.

 

 


Die Menüleiste:


 

<Allgemein>

 

Verlassen/Beenden

[ESC] schließt die Übersicht der Lastschriftmandate und kehrt in die Adressbearbeitung zurück.

 

<Bearbeiten>

 

Art des Mandats

Über diesen Menüpunkt können Sie festlegen, ob es sich bei dem Mandat um ein Basislastschriftmandat (Privatpersonen) oder ein Firmenlastschriftmandat handeln soll.

 

Prenotification Vorlaufzeit

Über diesen Menüpunkt können Sie die Anzahl Tage für welche die Vorabinformation für den Verbraucher festlegen, die mindestens 7 Tage vor Abbuchung vorliegen muss (Lastschrifteneinzugsankündigung). Wenn in den Basisdaten bereits eine Vorlaufzeit eingetragen wurde, ist diese hier schon automatisch eingetragen, kann aber bei Bedarf geändert werden.

 

Gültigkeit des Mandats
Über diesen Menüeintrag können die Gültigkeit einschränken, wenn das Mandat beispielsweise nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt gültig sein soll.
 
Mandat aktiv

Wenn es sich um ein aktives Mandat handelt, ist diese Option ist zu aktivieren. Deaktive Mandate werden in der Auswahltabelle nicht angezeigt und können demzufolge im Zahlungsverkehr nicht verwendet werden.

Standardmäßig ist diese Option aktiviert.

 

Als Standardmandat verwenden

Wenn ein Personenkonto über mehrere Mandate verfügt, können Sie eines dieser Mandate als Standardmandat kennzeichnen. Dieses Mandat wird dann im Zahlungsverkehr immer vorgeschlagen, kann aber bei Bedarf gegen ein anderes Mandat ausgetauscht werden.